tiergestuetzte therapie tiergestuetzte therapie tiergestuetzte therapie
tiergestuetzte therapie
-> zur startseite - ALT+s
-> texte - ALT+t
-> termine - ALT+d
-> literatur - ALT+l
-> adressen - ALT+a
-> fortbildung - ALT+f
-> bilder - ALT+b
-> links - ALT+i
-> tt-forum - ALT+o
-> seiten durchsuchen - ALT+u
-> häufige fragen - faq - ALT+h

 

tt-FAQ

 

FAQ

steht für „Frequently Asked Questions“, also für häufig gestellte Fragen.

 
 
 
Fragen rund um das Portal "tiergestuetzte-therapie.de"
 

 

 

 

Frage 2: Was bedeutet tiergestützte Therapie / Pädagogik

 

Frage 3: Was ist therapeutisches Reiten?

 

Frage 4: Was ist Delfintherapie?

 

Frage 5: Was ist ein Therapiehund?

 

 

 

 
 
 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

tiergestuetzte-therapie.de ist ein unabhängiges Informationsportal für den deutschsprachigen Raum.


Es ist eine Plattform für Fachleute aus dem pädagogischen und therapeutischen Bereich für berufsspezifische Informationen und den fachlichen Austausch, aber auch für Interessierte und Therapiesuchende.

 

Das Projekt tiergestuetzte-therapie.de ist 1999 aus der Notwendigkeit nach hochwertiger Informationen und kritischer Auseinandersetzung zu dem Thema: "Tiere geben heilende Impulse" durch die Dipl. Heilpädagogin Veronica Steinkampf entstanden.

 

Die Redaktion des Portals besteht aus einem ehrenamtlich engagiert arbeitenden Team, dessen Absicht es ist alle Informationen über das Thema zu sammeln und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

So soll das Thema der Öffentlichkeit näher gebracht und dem neuen Berufszweig mehr Anerkennung verliehen werden.

 
 

Antwort 2: Tiergestützte Therapieverfahren sind alternativmedizinische Behandlungsverfahren zur Heilung oder zumindest Linderung der Symptome bei psychiatrischen und neurologischen Erkrankungen und Behinderungen, bei denen Tiere eingesetzt werden. Je nach Tierart wird tiergestützte Therapie in verschiedenen Einsatzgebieten praktiziert. Es gibt z.B. Angebote mit Delfinen, Hunden, Pferden und Lamas.(Quelle: www.wikipedia.de )

 

 
 

 

Vergleich Tiergestützte Therapie (Animal - Assisted Therapie) und tiergestützte Aktivitäten

 

Tiergestützte Therapie / Pädagogik - AAT:

In der Tiergestützten Therapie / Pädagogik wird von einem ausgebildetem Therapeuten, Arzt oder Pädagogen ein ausgewähltes Tier mit in den therapeutischen oder pädagogischen Prozeß integriert, um beim Patienten über die heilende Impulse des Tieres einen Therapieerfolg zu beschleunigen und zu festigen.

Die Tiergestützte Therapie / Pädagogik soll keine bestehende Therapieformen ersetzen, sondern diese um diese weitere Möglichkeit erweitern.

 

Je nach Tierart und je nach Charakter des Tieres werden diese in verschiedenen Bereichen, z.Bsp. in der Psychotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, Heilpädagogik oder in der allgemeinen ärztlichen Diagnostik eingesetzt.

 

Vornehmliche Fachbereiche der Tiergestützten Therapie sind die Hundegestützte Therapie, Hippotherapie, Lamatherapie, Delphintherapie und die Therapie mit Klein- oder Nutztieren.

 
Tiergestützte Aktivitäten – AAA (Animal Assisted Activities):

Zielgerichtete Aktivitäten, welche die Lebensqualität eines Menschen über die Mensch- Tier- Beziehung verbessern soll. Tiergestützte Aktivitäten haben kein professionellen Therapieerfolg als Ziel, aber sie können therapeutischen Charakter besitzen.

So kommt beispielsweise der Tierbesuchsdienst in Altersheimen, durchgeführt von ehrenamtlichen Mitarbeitern mit eigenem Hund, einer tiergestützten Aktivität gleich.

 

In Deutschland die bekanntesten Vereine:

"Tiere helfen Menschen e.V.", www.thmev.de"
Leben mit Tieren e.V.", www.leben-mit-tieren.de

 
 

Antwort 3: Das therapeutische Reiten umfasst pädagogische, psychologische, psychotherapeutische, rehabilitative und sozial-integrative Maßnahmen, die über das Medium Pferd umgesetzt werden. Zielgruppe sind Kinder, Jugendliche oder Erwachsenen mit körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklungsstörungen oder Behinderungen. Im Mittelpunkt des therapeutischen Reitens steht die Entwicklungsförderung. Reiterliche Fähigkeiten sind eher nebensächlich. (Quelle: www.wikipedia.de )

 

 

Therapeutisches Reiten:

Alle Aktionen mit therapeutischen oder pädagogischen Zielsetzungen, bei denen Pferde eine zentrale Rolle spielen. Das therapeutische Reiten gliedert sich in drei Teilbereiche:

Hippotherapie, Heilpädagogisches Reiten / Voltigieren sowie Behindertenreitsport:

 
a) Hippotherapie:
Eine krankengymnastische Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage auf dem Rücken eines Pferdes.
 
b) Heilpädagogischen Reiten und Voltigieren:
Das Pferd als Medium zur Förderung, Erziehung und Verhaltensänderung von Kindern und Jugendlichen.
 
c) Behindertenreitsport:
Menschen mit verschiedenen Behinderungen betreiben das Reiten als Freizeit-, Breiten- oder Leistungssport.
 
 

Antwort 4: Die Delfintherapie wurde von dem Psychologen und Verhaltensforscher Dr. David E. Nathanson entwickelt. Sie soll insbesondere Kindern mit mentalen, körperlichen, vor allem aber mit seelischen Behinderungen helfen.

Die Grundlage des von Nathanson entwickelten Therapiekonzeptes ist, dass konservative Therapieformen verstärkt werden, indem die Begegnung mit dem Delfin als Belohnung für die Mitarbeit des Patienten und seiner Eltern ausgelegt ist. Die Patienten dürfen erst mit dem Delfin interagieren, wenn sie ihre (aus konservativen Verfahren stammenden) Therapieaufgaben erfüllt haben. (Quelle: www.wikipedia.de )

 
 
Antwort 5:

Ein Therapiehund ist ein Haushund, der gezielt in einer tiergestützten medizinischen oder therapeutischen Behandlung,

beispielsweise im Rahmen einer Psychotherapie, Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie oder Heilpädagogik,

eingesetzt wird.

Der Therapiehund wird in Familien zur Förderung von Kindern oder psychologischen Unterstützung von Erwachsenen; in Institutionen im Dienste der Gesundheit, Rehabilitation und Resozialisierung;

in Alten- und Pflegeheimen und in Behinderteneinrichtungen zur Steigerung der Lebensqualität bzw. in der Therapie eingesetzt.

Der Therapiehund ist abzugrenzen vom Assistenzhund, der als ständiger Begleithund für Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen ausgebildet und eingesetzt wird.

Für die Arbeit des Therapiehundes eignen sich Hunde jeglicher Rasse und Größe. (Quelle: www.wikipedia.de)

 

 

Antwort 6: Alle uns bekannten Adressen befinden sich unter der Rubrik "adressen". Dort kann man nach Bundesländern geordnet, alle im Portal eingetragen Institutionen / Praxen vorfinden.

Sie möchten Ihr tiergestütztes Angebot mit den Kontaktdaten ebenfalls eintragen lassen?

Benutzen Sie hierzu das Online-Formular (auf der Seite unten)

 
 

Antwort 7: Ob eine Institution oder eine Praxis Praktika oder Hospitationen anbietet, ersehen Sie an an letzter Stelle bei den eingetragenen Kontaktdaten in der Adressendatenbank.

Sollte die jeweilige Institution noch keine entsprechende Angaben gemacht haben, so bitten wir Sie sich direkt an das Institut / Praxis zu wenden.

 
 

Antwort 8: Voraussetzung, um tiergestützt therapeutisch arbeiten zu können, ist eine berufliche Ausbildung in den Berufsbereichen Therapie, Pädagogik oder Medizin:

(Altenpflege, Medizin, Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie, Lehramt, Heilpädagogik, Sozialpädagogik etc.)

 

Anschließend sollte man sich mit einer berufsbegleitenden Weiterbildung im Bereich der TT /TP fortbilden.

Hierzu finden Sie zahlreiche Weiterbildungsinstitutionen unter der Rubrik "fortbildung".

Unter der Rubrik "termine / Seminar- und Veranstaltungen" werden zahlreiche Wochenendseminare zur Weiterbildung in der TT / TP angeboten.

 
 
Antwort 9: Unter der Rubrik "termine / Seminar- und Veranstaltungen" werden zahlreiche Wochenendseminare zur Weiterbildung in der TT / TP angeboten.
 
 
Antwort 10:

Alle uns bekannten Informationen, die uns Institutionen zur Verfügung stellen, befinden sich auf den Seiten von www.tiergestuetzte-therapie.de.

Gerne sind wir aber auch bereit telefonisch zu beraten.

Die wöchentlichen telefonischen Sprechzeiten entfallen aus organisatorischen Gründen zukünftig.

Senden Sie uns daher Ihre Festnetznummer und Ihre möglichen Sprechzeiten und wir rufen Sie gerne zurück.

Da es sich um ein elektronisches Informationszentrum handelt, versenden wir keine Informationen im Print-Format.

 
 

Antwort 11: Um sich mit anderen Interessierten, Gleichgesinnten, Berufstätigen auszutauschen,

oder Praktikumsplätze zu suchen....

besuchen Sie das tt-Forum.

Man muss sich nicht unbedingt als Mitglied registrieren lassen, um sich am Forum zu beteiligen oder es lesen zu können.

Geben Sie bei Einstellung eines neuen eigenen Beitrags nur irgendeinen gewünschten Benutzernamen und als Passwort "guest" ein.

 
 

Antwort 12:

Gerne veröffentlichen wir Ihre Arbeit und die dazugehörigen Kontakdaten auf unseren Seiten unter der Rubrik "texte / Verzeichnis von Kontaktadressen der Verfasser von
Examens-, Diplom- und Abschlussarbeiten
.

 

Senden Sie uns folgende Daten, die auf unseren Seiten veröffentlicht werden.

  1. Ihr Name, Vorname
  2. Beruf / ausgebildet in
  3. Thema / Titel der Arbeit
  4. Erscheinungsjahr
  5. Erstellungsort: Name der Institution / Universität / Fachhochschule
  6. Fachbereich, in welcher die Arbeit erstellt wurde
  7. E-Mail Adresse
 
 

Antwort 13: Ihre Veranstaltungstermine werden bei uns kostenfrei veröffentlicht. Bitte benutzen Sie hier das Online-Formular unter der Rubrik "termine".

 

 
 
 


Pedigree


Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de