tiergestuetzte therapie tiergestuetzte therapie tiergestuetzte therapie
tiergestuetzte therapie

-> zur startseite - ALT+s
-> texte - ALT+t
-> termine - ALT+d
-> literatur - ALT+l
-> adressen - ALT+a
-> fortbildung - ALT+f
-> bilder - ALT+b
-> links - ALT+i
-> tt-forum - ALT+o
-> seiten durchsuchen - ALT+u
-> häufige fragen - faq - ALT+h

 

tt-Literatur  |  Hunde

 

   
Der Hund im therapeutischen Einsatz  
   
   
 
   
   

Hunde in der Pflege: Helfer auf vier Pfoten:

Ein Ratgeber für die tiergestützte Therapie mit 30 ausgearbeiteten Begegnungen

von Marion Jettenberger, Silke Kowol

(September 2015)

 

Ratgeber zur tiergestützten Therapie mit Hunden zur Aktivierung von Menschen mit Demenz, Altersdemenz oder Alzheimer, für Pflegekräfte und Betreuer in der Altenpflege.

 

Eine bekannte Redewendung besagt: „Der Hund ist der beste Freund des Menschen!“ Auch in der Pflege ist der treue Vierbeiner längst eine wichtige Stütze: Die therapeutische Wirkung des Kontakts zu Hunden für Senioren ist hinlänglich bekannt und wissenschaftlich belegt. Die Zuwendung, die Nähe ...
...weiter lesen bei amazon.de

   
   
   
 
   
   
   

Einfach beste Freunde - Warum Menschen und andere Tiere einander verstehen

von Kurt Kotrschral

(September 2014)

 

In einer Zeit der rasch voranschreitenden Urbanisierung haben viele Menschen den Kontakt zum Tier fast vollständig verloren. Gleichzeitig zeigt das hartnäckige Festhalten der Stadtmenschen an Topfpflanzen und Haustieren, dass

 

auch der moderne Zivilisationsmensch einen Bezug zu Tieren und Natur braucht. Für den Verhaltensforscher, Biologen und Bestsellerautor Kurt Kotrschal sind Menschen ohne "andere" Tiere weder...
...weiter lesen bei amazon.de

   
   
   
 
   
   
   

Hunde als Chance für Menschen mit Autismus: Hundgestützte Therapie in der Schulbegleitung eines Jugendlichen mit Autismus

von Stefanie Perl

(September 2014)

 

Im theoretischen Teil wird ein Überblick über die wissen- schaftlichen Grundlagen tiergestützter Arbeit geben und besonders auf die hundgestützte Intervention eingegangen.

 

Zusätzlich wird ein Einblick in das Störungsbild Autismus gegeben, wobei die verschiedenen Ausprägungen sowie Diagnosekriterien beschrieben werden. Da die Autorin selbst als Schulbegleiterin...
...weiter lesen bei amazon.de

   
   
   
 
   
   
   

Leseförderung mit Hund: Grundlagen und Praxis

von Andrea Beetz und Meike Heyer

(Mai 2014)

 

Einigen Kindern fällt es besonders schwer, lesen zu lernen. Hunde können diesen Kindern wertvolle Unterstützer sein und dazu beitragen, sie zum Lesen zu motivieren und Ruhe, Konzentration sowie Spaß am Lesen zu fördern.

 

Die Autorinnen führen in die verschiedenen Ansätze des „Lesens mit Hund“ ein und erläutern neben Grundlagen zur Lesekompetenz...
...weiter lesen bei amazon.de

   
   
   
 
   
   
   

Spurwechsel mit Hund: Soziales Lernen in der Jugendhilfe

von Angelika Putsch
(April 2013)

Entfremdung, Gewaltbereitschaft, Isolation, Haltlosigkeit - das sind nur zu oft die Schlagworte, mit denen die Situation auffällig gewordener Jugendlicher beschrieben wird.

 

Insbesondere für "therapiemüde" Jugendliche kann ein Hund ein wichtiger Türöffner sein, um sich wieder auf andere und damit auch auf sich selbst einzulassen.

Eigenwahrnehmung, Kommunikation, Rücksicht und Verantwortung rücken plötzlich fast unbemerkt und spielerisch wieder in den Vordergrund, ohne dass die Betroffenen sich "therapiert" fühlen. Angelika Putsch stellt ihre langjährigen Erfahrungen mit dem von ihr entwickelten Konzept des "Kompetenztrainings mit Hund (kmh)" vor und informiert über Nutzen, Voraussetzungen und Möglichkeiten, aber auch über die Grenzen des Einsatzes von Hunden als Co-Pädagogen in der Jugendhilfe.
weiter lesen

   
   
 
 
   
   
   

Tiergestützte Therapie: Der Hund als Co-Therapeut in der Ergotherapie

von Anja Junkers
(Februar 2013)

Sind Sie stolzer Besitzer eines zuverlässigen Hundes?
- Kennen Sie sich im verhaltensgerechten Umgang mit Tieren aus?
- Möchten Sie gerne Ihr Tier in der Therapie einsetzen?

 

Tiere üben auf uns Menschen eine große Faszination aus. Sie fesseln unser Interesse, binden unsere Aufmerksamkeit und erwecken ein weites Spektrum an Gefühlen.
Da liegt es nahe, sich diese Vorteile auch in der Therapie zunutze zu machen. So werden Tiere, und im Besonderen Hunde, unter anderem eingesetzt:
- zur funktionsbezogenen Behandlung von Menschen mit Behinderungen.
- zur Förderung und zum Erhalt von Alltagskompetenzen
weiter lesen

   
   
 
 
   
   
   

Hunde im Schulalltag

von Andrea Beetz
(September 2012)

Schulen brauchen Hunde
Schulhunde erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und sind mehr und mehr an Schulen anzutreffen. Doch warum ist es sinnvoll, einen Hund mit in die Schule zu nehmen? Wie sieht der ideale Schulhund aus und worauf sollten LehrerInnen und PädagogInnen besonders achten?

 
Die Autorin beantwortet diese und weitere Fragen vor dem Hintergrund eines soliden wissenschaftlichen Grundlagenwissens. Sie liefert u.a. ein Erklärungsmodell, warum der Einsatz von Hunden...
weiter lesen bei amazon.de
   
   
 
 
   
   
   

Co-Pädagoge Hund. Lernbegleiter auf vier Pfoten: Theorie und Praxis der Kynopädagogik.

von Konstanze Jablonowski, Claudia Köse
(Juni 2012)

Der Hund versteht den Menschen wie kein anderes Lebewesen. Deshalb kann er so erfolgreich in Kindergärten, Schulen und Freizeiteinrichtungen als Co-Pädagoge auf vier Pfoten eingesetzt werden.

 

Sie werden begeistert sein von dem theoretisch und praktisch fundierten Handbuch für die Arbeit mit pädagogischen Begleithunden.

Dieses Buch führt Sie in die Welt der Kynopädagogik und ihre vielfältigen Möglichkeiten ein. Es hilft Ihnen bei der Vorbereitung, Planung und Durchführung eigener...
weiter lesen bei amazon.de

   
   
 
 
   
   
   

Hunde in der Sozialen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen .

von Martina Kirchpfening
(Mai 2012)

 

Tierisch gut begleitet In der Sozialen Arbeit kann der Einsatz von Begleithunden die Persönlichkeitsbildung von Kindern und Jugendlichen unterstützen und wichtige Lernprozesse anregen.

 

Doch wann sind hundgestützte Maßnahmen pädagogisch sinnvoll? Welche persönlichen, institutionellen, organisatorischen und rechtlichen Voraussetzungen müssen geklärt werden? Und welche Aus- und Weiterbildungsangebote gibt es?

Anschaulich und konkret beantwortet die Autorin diese und weitere Fragen. Sie zeigt Chancen und Grenzen der Sozialen Arbeit mit Hunden auf, stellt ...
weiter lesen bei amazon.de

   
 
 
   
   
   

Der Hund als pädagogischer Begleiter in der Frühförderung: Theorie und Praxis aus der Einzelintegration.

von Iris Säger
(Mai 2012)

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Eltern und Erzieherinnen von Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten suchen häu­fig nach Methoden, von denen sie sich positive Entwicklungsmöglichkeiten für ihre Kinder sowie Heilerfolg versprechen.

Eigene Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern haben gezeigt, dass gerade diese Kinderhäufig ein mangelndes Selbstwertgefühl besitzen. Sie haben die schwierige Aufgabe ihrer Umwelt, sprich Familie, Freunden, Kita, Therapeuten etc. gerecht zu werden, um von dieser angenommen zu werden. ...
weiter lesen bei amazon.de
   
 
 
   
   
   

... und dann kam Aero: Wie ein Hund mir half, ADHS zu überwinden.

von Liam Creed
(Mai 2012)

Der 15-jährige Liam hat ADHS. Und er galt als hoffnungsloser Fall: mehrere Schulverweise, verzweifelte Eltern, jede Menge Ärger. Als auch die unterschiedlichsten Medikamente nichts halfen,schien Liams Zukunft endgültig verbaut - bis Aero kam!

 
Für eine britische Reality-Show trainiert Liam den Labradorwelpen zum Assistenzhund und findet in Aero die langersehnte Hilfe. Im Umgang mit dem kleinen Energiebündel lernt der Junge, sein eigenes Verhalten zu kontrollieren, Verantwortung zu tragen und ...
weiter lesen bei amazon.de
   
   
 
 
   

Canepädagogik: Hilfe zur Erziehung mit dem und durch den Hund

von Corinna Möhrke

(Dezember 2011)

Tiergestützte Hilfen gewinnen in der Pädagogik und damit auch in der Öffentlichkeit zunehmend an Beachtung.

 

Dies zieht zahlreiche Fragen nach sich. Was sich genau dahinter verbirgt, wie es funktioniert und wem es wie und warum hilft, wird hier mit der Canepädagogik ausführlich dargestellt. Das vorliegende Buch spannt den weiten Bogen von der Erklärung des zugrundeliegenden Konzeptes über die Darstellung verschiedener Anwendungsbeispiele in der ambulanten und stationären Jugendhilfe bis zur detaillierten Auswertung der zehnjährigen Praxistätigkeit mit zahlreichen Fallbeispielen.Es bietet damit...

... weiter lesen bei amazon.de

   
   
   
 
 
   
   
   

Der Therapiehund - Vor und während der Ausbildung

von Anja Carmen Müller / Gabriele Lehari

(Dezember 2011)

Die Ausbildung und den Einsatz als Therapie(begleit)hund kann jeder Hundehalter mit seinem eigenen Vierbeiner umsetzen. Hier spielt es keine Rolle, ob der Hund groß oder klein, Rassehund oder Mischling ist. Ausschlaggebend sind sein Wesen und seine Lernwilligkeit.

 

Jeder Hundehalter, der sich mit dem Gedanken trägt, eine sinnvolle Aufgabe ehrenamtlich zu übernehmen, kommt früher oder später auf die Idee, zusammen mit seinem Hund eine entsprechende Ausbildung zu absolvieren. Denn Therapiehunde können sehr vielseitig eingesetzt werden: in Altenheimen, Pflegeheimen, Krankenhäusern oder Schulen, im Rahmen pädagogischer oder psychotherapeutischer Maßnahmen, bei kranken oder geistig behinderten Menschen.

In diesem Buch erfahren Sie,...

(...weiter lesen bei amazon.de)

   
   
   
   
 
   
   
 

Der Schulhund: Eine Praxisanleitung zur hundegestützten Pädagogik im Klassenzimmer.

von Heyer, Meike;

Kloke, Nora

(Oktober 2010)

Mit der aktuellen Wandlung von Schulen weg von Orten der reinen Wissensvermittlung hin zu einer zentralen Stätte der ganzheitlichen Bildung und Erziehung auch im Hinblick

 

auf soziale Kompetenzen erlangt diehundegestützte Pädagogik zunehmend an Bedeutung. Der sinnvoll und zielgerichtet im Unterricht mit....

weiter lesen auf amazon.de

   
   
   
 
 
   
   
   

Die tiergestützte Therapie mit Hund: Bedeutung für die Pflege demenziell erkrankter Menschen im Pflegeheim.
von Laimer, Eva Maria

(März 2011)

Demenzielle Erkrankungen gehören heute zu den häufigsten und folgenreichsten psychiatrischen Diagnosen im höheren Alter und sind eine Hauptursache für Pflegebedürftigkeit.

 
 

Die Förderung, Begleitung und Pflege von Menschen mit Demenz stellt das Pflegepersonal aber vor eine große Herausforderung, da die typische Symptomatik demenzieller Erkrankungen Interaktion und Kommunikation mit den Betroffenen erschwert. Wesentlich für die Pflege dementer Pflegeheimbewohner ist die Erhaltung oder Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen. Dabei erweist sich die tiergestützte Therapie als nützlich und...

...weiter lesen bei amazon.de

   
   
 
 
   
   
   

Praxisbuch Hupäsch: Ideen und Übungen zur Hundegestützten Pädagogik in der Schule

von
Führing, Patricia (Autor);

Agsten, Lydia (Autor);

Windscheif, Martina (Autor)

(März 2011)

Das Praxisbuch Hupäsch stellt eine Ergänzung zum Buch HuPäSch Hunde in die Schulen und alles wird gut!? dar und zeigt in über hundert Ideen und Übungen praktische Möglichkeiten zum Einsatz von Hunden im Klassen-, Gruppen- und Einzelunterricht.

 
 

Drei aktive Hupäschlerinnen haben sich deutschlandweit vernetzt um ihre jahrelangen Erfahrungen zur Hundegestützten Pädagogik in der Schule in diesem Buch zusammenzutragen.

   
   
 
 
   
   
   

Die Auswirkungen hundgestützter Therapie auf die soziale Interaktionsfähigkeit autistischer Kinder
von Rustemeyer, Karin

(März 2011)

...Aus diesem Grund bedeuten jegliche Maßnahmen, die autismustypische Symptome verringern und die sozialen Fähigkeiten autistischer Menschen verbessern können, eine Chance für autistische Kinder,

 
 

am sozialen Leben
teilhaben zu können, sich nicht selbst zu isolieren oder von anderen ausgegrenzt zu werden. Somit stellt die tiergestützte Therapie eine heilpädagogische Möglichkeit dar, autistische Kinder ganzheitlich...

...weiter lesen bei amazon.de

   
   
   
 
   
   
 

Der Schulhund: Eine Praxisanleitung zur hundegestützten Pädagogik im Klassenzimmer.

von Heyer, Meike; Kloke, Nora (Oktober 2010)

Mit der aktuellen Wandlung von Schulen weg von Orten der reinen Wissensvermittlung hin zu einer zentralen Stätte der ganzheitlichen

 

Bildung und Erziehung auch im Hinblick auf soziale Kompetenzen erlangt die hundegestützte Pädagogik zunehmend an Bedeutung.

Der sinnvoll und zielgerichtet im Unterricht mit....

(weiter lesen auf amazon.de)

   
   
 
 
   
   
   

Wirksamkeit d. Tiergestützten Therapie bei Anorexia u. Bulimia Nervosa: mit Hunden und Pferden
von Dziobek, Jessica

(August 2010)

Aufgrund hoher Chronifizierungsraten bei Anorexia und Bulimia Nervosa, ist eine Optimierung der Therapie erstrebenswert. Das Ziel dieser Arbeit ist, anhand theoretischer Grundlagen die Wirksamkeit der Tiergestützten Therapie mit Hunden und Pferden als Ergänzung zu konventionellen Therapien zu prüfen.

 

 

Die meisten Patienten reagieren mit weniger Abwehr als bei gesprächsorientierten Therapien. So könnte die Tiergestützte Therapie eine Öffnung für diese bewirken und gleichzeitig als sinnvolle Ergänzung stattfinden. Die Interaktion mit Hunden und Pferden trainiert die Eigen- und Fremdwahrnehmung. Eine verbesserte Selbstwahrnehmung kann dem Patienten helfen, eigene Spannungen...

(weiter lesen auf amazon.de)

 

 
   
   
 
   
   
   

HuPäSch: Hunde in die Schulen - und alles wird gut!?
von Agsten Lydia

(Juni 2009)

HuPäSch ist die Abkürzung für Hundegestützte Pädagogik in der Schule.Seit einigen Jahren begleiten Hunde zunehmend Pädagoginnen in die Schulen, um sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Dieses Buch soll das Wirkmodell im Bereich Hupäsch näher erläutern und neben der Entwicklungder Hundegestützten Pädagogik und

 
ihren Bedingungen die verschiedenen Möglichkeiten des Einsatzes in der Schule aufzeigen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den, in ihrer Relevanz oft unterschätzten Bedingungen, die erfüllt sein müssen um einen effektiven und gefahrlosen Einsatz zu gewährleisten...
weiter lesen auf amazon.de
   
   
   
 
   
   
   

Der Hund als pädagogischer Begleiter in der Frühförderung

von Säger, Iris (Februar 2009)

Eltern und Erzieherinnen

von Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten suchen häufig nach Methoden, von denen sie sich positive Entwicklungsmöglichkeiten für ihre Kinder sowie Heilerfolg versprechen. Eigene Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern haben gezeigt, dass gerade diese Kinder häufig ein

mangelndes Selbstwertgefühl besitzen. Sie haben die schwierige Aufgabe ihrer Umwelt, sprich Familie, Freunden, Kita, Therapeuten etc. gerecht zu werden, um von dieser...

weiter lesen bei amazon.de

   
   
   
 
   
   
   

Prima Partner. Ausbildungswege zum Behindertenbegleithund

von Kawohl, Marion;
Scherr, Heidi

Prima Partner - Ausbildungswege zum Behindertenbegleithund:
Anstatt eines trockenen Erziehungsratgebers fand ich ein Buch, dass in einfacher und unterhaltsamer Sprache erklärt, wie aus einem ‚normalen' Fifi ein Behindertenbegleithund, kurz BBH wird.

 

Anhand der vielen beschriebenen
Beispiele kann man sich eine genaue Vorstellung darüber machen, wie bei Prima Partner / Heidi Scherr die Hunde ausgebildet werden.
(Rezension eines Lesers bei amazon.de)

   
   
   
 
   
   
   

Tiere öffnen Welten

Ideen - Projekte - Leitlinien zum fachgerechten Einsatz von Hunden, Katzen und Kaninchen in der Altenhilfe

KDA (Hrsg.) (2007)
Reihe: vorgestellt, Band 75 Köln

Dieser Sammelband stellt ausgewählte Projektarbeiten vor und bietet sowohl theoretische als praktische Grundlagen für den fachgerechten Einsatz von Tieren.

 

Der Schwerpunkt liegt dabei zwar auf der Altenhilfe, vorgestellt werden jedoch auch zwei Projekte aus der tiergestützten Arbeit mit psychisch - und suchtkranken jüngeren Menschen. Entstanden sind die Arbeiten im Rahmen des Qualifizierungskurses "Tiere öffnen Welten" (c),...

(...hier weiter lesen)

   
   
   
 
   
   
   

Lehrer auf vier Pfoten.

Theorie und Praxis der hundegestützten Pädagogik.
von Vanek-Gullner, Andrea

(2007)

Es ist kaum zu glauben, aber es funktioniert: Durch Kontakt mit Tieren, vor allem mit Hunden, verändert sich das Verhalten "verhaltensauffälliger SchülerInnen". Durch die Begegnung mit einem Hund in der Klasse gelingt es ihnen besser, auf andere Menschen zuzugehen, mit ihnen umzugehen...Sie berühren liebevoll, sie sprechen leiser, langsamer und in höherer Stimmlage als in anderen Situationen.

 

 

   
   
   
 
   
   
   

Der Hund als pädagogischer Begleiter in der Frühförderung

von Säger, Iris (2007)

Eltern und Erzieherinnen

von Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten suchen häufig nach Methoden, von denen sie sich positive Entwicklungsmöglichkeiten für ihre Kinder sowie Heilerfolg versprechen.

 

Eigene Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern haben gezeigt, dass gerade diese Kinder häufig ein mangelndes Selbstwertgefühl besitzen. Sie haben die schwierige Aufgabe ihrer Umwelt, sprich Familie, Freunden, Kita, Therapeuten etc. gerecht zu werden, um von dieser...

(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
   
 
   
   
   

Hundephobie bei Kindern und Jugendlichen: Der Hund als Co-Therapeut und Erziehungshelfer
von Hirtenfelder, Susanne (2007)

Der Hund ist der beste Freund des Menschen, doch nicht jeder kann dem vorbehaltlos zustimmen.

 

 

Die Zahl der von Hundephobie Betroffenen ist vermutlich höher als erwartet, obwohl Hunde zum alltäglichen Straßenbild gehören.

Die Autorin Susanne Hirtenfelder stellt die Hundephobie bei Kindern und Jugendlichen in einer bisher noch nicht erschienen Form dar. Sie beschreibt nicht nur in sachlicher und allgemein verständlicher Form den klinischen Hintergrund der Hundephobie, sondern macht Sichtweisen, Gedanken- und Gefühlswelten betroffener Kinder in Form von persönlichen Gesprächen realistisch erlebbar.

Der positive Einfluss ...

....weiter lesen bei amazon,de...

   
   
   
 
   
   
   

Das Therapiehunde-Team
von Röger-Lakenbrink, Inge

(2006)

Therapiehunde können bei Einsätzen in Alten- oder Kinderheimen, Hospizen oder Krankenhäusern wissenschaftlich nachgewiesen erstaunlich positive Wirkungen auf die Patienten erzielen. Voraussetzung dazu ist aber eine solide Ausbildung in verschiedenen Bereichen, und zwar sowohl für den Hund als auch für den Mensch. .

 

Nur als geschultes und eingespieltes Team sind beide erfolgreich einsetzbar, ohne sich selbst und anderen zu schaden. Leider gibt es bislang in Deutschland aber weder eine einheitliche Ausbildung noch verbindliche Qualitätsstandards für diese wichtige und verantwortungsvolle Tätigkeit

....weiter lesen bei amazon,de...

   

 

 
   
 
   
   
 

Hunde im Kindergarten
von Koneczny, Marion (2006)

Kinder, die mit einem Heimtier aufgewachsen sind, zeigen aufgrund von Studien eine bessere soziale Kompetenz auf, als solche, die ohne ein Tier aufgewachsen sind.

Der Umgang mit dem Tier unterstützt die Sensitivität nonverbale Signale wahrzunehmen und richtig zu interpretieren.

 

 

In diesem Buch wird der mögliche Kontakt von Kindern zu Hunden im Kindergarten beschrieben.

Anhand der Projektbeschreibung und der weiteren praktischen kreativen Anregungen zum Thema Hund, ist dieses Buch hervorragend geeignet für Pädagogen, aber auch für Eltern, die Hunde in die pädagogische Arbeit integrieren möchten.

Die Autorin Marion Koneczny absolvierte die berufsbegleitende Weiterbildung "Tiergestützte Therapie / Pädagogik" am Institut "Soziales Lernen mit Tieren".

   
 
   
 
   
   
   

Ivanhoe im Kindergarten
von Becher, Kathrin S. (2005)

Wie Freundschaften aufgebaut und Ängste zu Hund Ivanhoe und seinen Hundefreunden abgebaut wurden, schildert dieses Buch auf eine leichte und heitere Art.
Wunderschöne Zeichnungen und Fotos laden zum Verweilen ein.

 

Ein Jahr lang begleiteten der junge Windhund Ivanhoe, der von der Herausgeberin zu einem Therapiehund ausgebildet wurde, und seine Hundefreunde Bella, Amely und Lilli eine Gruppe von Kindern im Vorschulalter in der Kindertagesstätte in Biebergemünd-Bieber.
Die Kinder, aber auch ihre Eltern und Erzieherinnen, lernten viel Wissenswertes über Verhalten, Körpersprache, Gesundheit von Hunden und somit auch über einen guten Umgang zwischen Mensch und Tier.

   
   
   
 
   
   
   

Dog Water Therapie - Kapitän Bootsmann

von Otto, Elke (2004)
Wasserarbeit, Wasserrettung, Seenotrettung für alle Hunderassen, mit allen Prüfungen

   
   
   
 
   
   
   

Gruppenbild mit Dackel
von Klimke, Vivienne (2002)

Für viele Menschen gehören Tiere einfach dazu - als Partner, Helfer oder Therapeuten. Immer mehr körperliche und psychische Leiden werden heute mit Tieren behandelt; bei Einsamkeit und Stress können tierische Gefährten Ablenkung und Beschäftigung bieten oder Trost spenden.

   
   
   
 
   
   
   
Hunde helfen Menschen
von Hornsby, Alison (2000)

 

 
   
   
 
   
   
   
Mein Hund hält mich gesund.
Der Hund als Therapeut für Körper und Seele
von Niepel, Gabriele,
Steimer, Christine (Illustrator) (1998)
Daß Tiere einen positiven Einfluß auf Menschen haben können, ist eine unumstrittene Tatsache.
Aber Hunde können noch viel mehr - sie halten gesund und helfen heilen.
 

Diese Erkenntnis rückt immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses und findet ihren Niederschlag in Krankenhäusern, Altenheimen und psychiatrischen Einrichtungen,
wo Hunde verstärkt als "Co-Therapeuten" eingesetzt werden. Doch auch im Alltag kann man sich diese positiven Eigenschaften des treuen Begleiters zunutze machen - sei es im Zusammenhang mit Kindern oder kranken, einsamen Menschen.

   
   
   
 
   
   
   
Der Blindenhund
von Rupp, Walter H. (1987)
   
   
 
   
   
   
G'sund mit Hund
von Schlappack, Otto (1998)
(bei amazon.de nicht mehr verfügbar)
 
   
   
   
 
   
 
   
   
NICHT ÜBER amazon.de ERHÄLTLICH:  
   
   
In dunkler Welt. Die Bedeutung des Hundes für Blinde
von Bergler, Reinhold
Universität Bonn, nicht veröffentlicht
 
   
   
   
Die Bedeutung eines Hundes für Behinderte
von Bergler, Reinhold
Universität Bonn, nicht veröffentlicht
 
   
   
   
Hunde als therapeutische Begleiter - der funktionale und der therapeutische Aspekt
von Otterstedt, Carola (2002)
in: Unser Rassehund, 3/2002, S.102-105, VDH, Dortmund. Artikel
 
   
   
   
 
   
 
   
   
   
Mensch-Hund-Beziehung  
   
   

Hunde und ihre Menschen

von Feddersen-Petersen, Dorrit (2001)
Als Dosenöffner haben wir ausgedient - als verlässliche Sozialpartner
brauchen unsere Hunde uns viel viel dringender!
Leider werden wir dieser Aufgabe nur selten gerecht - derzeit offensichtlich sogar mit steigender Tendenz.
Welche Konsequenzen das haben kann,
wird hier ....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
   
 
   
   
   

Faktor Hund
von Kurt Kotrschal

(2004)

589.000 Hunde in Österreich stellen nicht nur einen unbestrittenen sozialen Nutzen für die Gesellschaft dar, sondern auch einen bislang unterschätzten Wirtschaftsfaktor. "Faktor Hund" ist der europaweit, wahrscheinlich sogar weltweit erste Versuch, möglichst objektiv und auf wissenschaftlicher Basis eine Gesamtbilanz der Vor- und Nachteile der Hundehaltung für den Einzelnen und die Gesellschaft zu erstellen. Dieses "Weißbuch der Hundehaltung in Österreich" richtet sich an alle Interessierten, vor allem aber an jene Entscheidungsträger, denen die gesetzliche Regulierung der Hundehaltung obliegt. Sie erhalten damit übersichtlich dargestellte Zahlen und Fakten, die sie als Basis für fundierte Entscheidungen in diesem sensiblen Bereich heranziehen können.
So lassen sich unbeabsichtigte...

...weiter lesen bei amazon.de

   
   
 
   
   
Das andere Ende der Leine
von McConnell, Patricia B. (2004)
« Endlich », möchte man ausrufen, wenn man
diese Neuerscheinung zur Hand nimmt, „kommt solch ein Buch auf den Markt!“
Die Autorin ist Zoologie-Professorin an der Universität von Madison/Wisconsin und zertifizierte Tierverhaltenstherapeutin.
Im Mittelpunkt der Betrachtung steht keineswegs der Hund, sondern sein zweibeiniger Gefährte, der Mensch.
Was am anderen Ende der Leine passiert (oder auch nicht passiert), beeinflusst das Verhalten des Hundes ganz wesentlich – das ist keine neue Erkenntnis.
Daß sich dieser Thematik ein Autor aber in so fundierter, humorvoller und oft verblüffender Weise annimmt wie McConnell, ist allerdings in dieser Form noch nicht dagewesen!
   
   
 
   
   
Hund und Mensch.
Die Geschichte einer Beziehung.
von Oeser, Erhard (2004)
Mit keinem anderen Tier ging der Mensch eine so enge Lebensgemeinschaft ein wie mit dem Hund.
Er war Jagdgenosse und Schoßhündchen, aber
auch Arbeits- und Kriegshund, Eroberer der Polargebiete und des Weltraums und - Versuchstier.
Erhard Oeser schildert die faszinierende Geschichte dieser Beziehung von den frühen Hochkulturen bis zur Gegenwart und befasst sich auch mit der spannenden Frage, ob Hunde Bewusstsein oder gar eine Seele haben.
   
   
   
 
   
   
   

Dog Relax
Entspannter Mensch - Entspannter Hund

von Pilguj, Sabina

(September 2009)

Das Wellnessprogramm für Hund und Mensch Viele Hunde zeigen in der heutigen Zeit massive Stresssymptome. Ein hektischer oder gestresster Mensch überträgt seine Spannung leicht auf seinen Hund und löst so zusätzlich Anspannungen bei ihm aus. Für ein harmonisches Miteinander von Mensch und Hund ist es wichtig, dass beide relaxt sind. Nur so klappt die Verständigung und nur so macht auch das Training wirklich Spaß. Dieses Buch zeigt Hundebesitzern, wie sie

   
   
   
 
   
   
Man nennt mich Hundeflüsterin.
Die Geheimnisse der Verständigung
mit dem Tier
von Rohn, Christiane (2004)

"....es sollte ein MUSS werden, daß jeder Hundebesitzer dieses Buch einmal liest,..."
(weitere Rezensionen zu lesen bei amazon.de)
   
   
 
   
   
Hund und Kind
von Siegal, Mordecai (1986)
 
   
   
 
   
 
   
   

NICHT ÜBER amazon.de ERHÄLTLICH:

 
   
   
Hunde am Fürstenhof
Köter und «edle Wind» als Medien sozialer Beziehungen.
von Teuscher, Simon
in: Historische Anthropologie 6, 1998, 347–369
 
   
   
 
   
   
Mensch und Hund.
von Bergler, Reinhold
Köln 1986: edition agrippa
 
   
   
 
   
   
Man and Dog. Psychology of a Relationship
von Bergler, Reinhold

Oxford-London-Edinburgh 1988:
Blackwell Scientific Publication
 
   
   
 
   
   
Von Hunden und Menschen. Geschichte einer Lebensgemeinschaft,
von Brackert, Helmut / van Kleffens, Cora

München 1989
 
   
   
   
 
   
 
   
   
   
Hunde Verstehen
- Psychologie des Hundes / Ethologie -
 
   
   
Der Wolf im Hundepelz

Bloch, Günther (2004)

Verhaltensforscher Günther Bloch beobachtet seit über 20 Jahren frei lebende Wölfe und Gruppen von Haushunden.
Er hat ihre Sprache und Familienstruktur genau studiert und daraus viele Erkenntnisse für die Hundeerziehung abgeleitet. Er erklärt in diesem Buch, wie Kommunikation zwischen Mensch und Hund funktioniert und zeigt auf, warum klare Grenzen im "Mensch-Hund-Rudel" gesetzt werden müssen.

   
   
 
   
   
Die Geheimnisse der Hundesprache.
Lernen Sie Ihren Hund verstehen und mit ihm zu kommunizieren

von Coren, Stanley (2002)

Kundenrezension:
Der Psychologie-Professor Stanley Coren öffnet in diesem Buch die Tür zur Hundesprache, indem er zeigt, warum und wie Hunde miteinander kommunizieren. Mimik, Körperhaltung und Lautäußerungen werden detailliert in Bild und Text dargestellt, so dass die Hundesprache verstehbar wird.
Ebenso zeigt er auf, wie wir Menschen uns mit klaren Signalen so ausdrücken können, dass es den Hunden möglich wird, uns zu verstehen. Wirklich sehr empfehlenswert.
   
   
 
   
   

Hundepsychologie
von Feddersen-Petersen, Dorrit (2004)

Dorit Feddersen-Petersen beschreibt das Individualverhalten und die Etablierung von Beziehungen bei Wölfen und Haushunden, ihre jeweilige Gruppenstruktur und ihre Umweltansprüche.
So werden die Unterschiede zwischen Wolf und Hund, aber auch Rassebesonderheiten in ihren Anpassungsmöglichkeiten und -grenzen sehr plastisch.

Die Autorin charakterisiert insbesondere Verhaltensentwicklungen und deren Forderungen an das soziale Umfeld....
(weiter lesen auf amazon.de)

   
   
 
   
   
Hundepsychologie
von Feddersen-Petersen, Dorrit (2000)

Basiswissen
Wer verhaltensbiologische Fakten über Wild- und Haushunde kennenlernen möchte, ist hier bestens bedient.
Das Wissen ist profund und wird gut aufbereitet.
Für den Einzelfall läßt sich Etliches ableiten. Das Büchlein enthält viele Grundlagen zum Lernen, zur Kommunikation und anderen....
(weiter lesen bei amazon.de)
   
   
 
   
   
Warum wedeln Hunde mit dem Schwanz?
von Morris, Desmond (1992)


Die Körpersprache des Hundes richtig zu deuten, um diese braven Gefährten des Menschen besser zu verstehen und artgerecht zu behandeln - das ist das Anliegen von Desmond Morris Dogwatching.
Engagiert und aufschlußreich, dabei in der gewohnt unterhaltsamen Weise des britischen Erfolgsautors geschrieben, trägt dieses Buch mit seinen außergewöhnlich schönen Fotos und anschaulichen Zeichnungen dazu bei, dem Hundebesitzer seine vierbeinigen Lieblinge ein Stück näherzubringen.
   
   
 
   
   
Lassie, Rex & Co. klären auf.
von Piturru, Pasquale ; Weigand, Eiko (2004)

Die Fortsetzung des Erfolgswerkes "Lassie, Rex & Co. - Der Schlüssel zur artgerechten Hundeerziehung".
Techniken zur Hundeerziehung gibt es viele. Aber hat eigentlich mal jemand die Hunde gefragt, was sie vom Zusammenleben mit uns Menschen halten?
Hier erfahren Sie es aus erster Hand:
Lassie, Rex & Co. erklären aus ihrer Sicht, wie Hunde wirklich denken und wie sie sich gerne mit uns verständigen würden....
(weiter lesen bei amazon.de)
   
   
 
   
   
Stress bei Hunden
von Reinhardt, Clarissa / Nagel, Martina (2004)
   
   
 
   
   
Calming Signals
von Rugaas, Turid (2001)

Wie ihre Vorfahren, die Wölfe, leben Hunde in Familienverbänden, die über ein fein abgestuftes Kommunikationssystem zur gegenseitigen Verständigung verfügen. Ihr Sozialverhalten ist zu einem wesentlichen Teil durch Strategien zur Konfliktvermeidung innerhalb des Rudels bestimmt. Forschungen beschreiben bestimmte Merkmale ihrer Körpersprache als "cut off signals". Sie dienen dazu, Aggressionen zu stoppen oder gar nicht erst aufkommen zu lassen.
Lange Zeit glaubte man, dass diese Signale im Verhaltensrepertoire von Hunden nicht zu finden seien. Turid Rugaas, eine der weltweit angesehensten Hundetrainerinnen, bewies das Gegenteil.
   
   
 
   
   
The Domestic Dog :
Its Evolution, Behaviour, and Interactions With People
von Serpell, James (1995)

By any standards, dogs are extraordinary animals. They have been part of human society for longer than any other domestic species. They exist in a greater variety of different shapes and sizes, and they occupy a wider ecological niche, from pampered pets and faithful servants to feral scavengers. Even our attitudes to dogs seem to oscillate between extremes....
(weiter lesen bei amazon.de)
   
   
 
   
   
Mit dem Hund auf du
von Trumler, Eberhard (2002)

Der Biologe und Hundeforscher Eberhard Trumler geht in diesem Buch den zentralen Themen nach, die jeden Hundeliebhaber seit je interessieren:
Was ist das Wesen des Hundes, was sind seine Befürfnisse, wie lernfähig ist ein Hund?
Und am allerwichtigsten:
Wie erziehen wir einen Hund zu einem Mitglied der “Menschenfamilie”?
“Die Fülle des Wissens, die in diesem Buch zusammengetragen ist, wird nicht nur den Tierliebhaber entzücken, sondern auch den Fachwissenschaftler bereichern.”
Konrad Lorenz
   
   
 
   
   
Das Wesen des Hundes
von Heinz Weidt, Dina Berlowitz (2001)

In unserer oft naturverarmten Welt ist der Hund heute mehr denn je ein bedeutsames Bindeglied zwischen Natur und Kultur.
Der Wunsch nach einer harmonischen Mensch-Hund-Beziehung ist daher von vielfältigem Interesse.
Heinz Weidt, bekannt als Begründer der Prägungsspieltage (Welpenspielstunden) und Dina Berlowitz legen hiermit ihr drittes Buch vor.
Sie untersuchen darin das Beziehungsgefüge zwischen Mensch und Hund und stellen es auf eine verhaltenskundliche Grundlage....
(weiter lesen bei amazon.de)
   
   
 
   
   
Der Wolf
von Zimen, Erik (2003)

klappentext:
"Das Buch kann, vor allem wegen der Füller der behandelten Themen, heute noch als eines der schönsten Werke gelten, die jemals über den Wolf geschrieben wurden."
Luigi Boitani, Dept. Animal & Human Biology, Rom, Italien
   
   
 
   
 
   
   
   
   
Hunde erziehen  
   
   

Probleme mit dem Hund verstehen und vermeiden
Mit 6 speziellen Trainingsprogrammen
von DelAmo, Celina (1999)

Springt Ihr Hund hoch, bettelt am Tisch oder jault unerträglich,
wenn Sie das Haus verlassen?
Viele solche Probleme sind durch "Missverständnisse"
zwischen Hund und Besitzer entstanden.
In diesem Buch wird genau erklärt, wie Probleme mit
dem Hund entstehen und was man
dagegen tun kann....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   

Der Hundeführerschein.
Sachkunde- Basiswissen und Fragenkatalog

von DelAmo,Celina / Jones-Baade, Renate /
Mahnke, Karina (2001)

   
   
 
   
   
Welpentraining mit Gudrun Feltmann, der gute Start.
von Feltmann, Gudrun (2000)
Wussten Sie, dass es einen Welpen verunsichern
oder ängstigen kann, wenn man schnurstracks
und mit raschen Bewegungen auf ihn zu marschiert oder sich in starrer Haltung frontal
vor ihm platziert?
Gerade so aber verhalten wir Hundehalter uns
doch oft! Besser ist es, einmal die Erziehungsstrategien der Hunde-Eltern zu
beobachten und darauf das eigene Vorgehen
aufzubauen - so wie hier geschehen.
Da wird der Welpe schon mal angeknurrt, wenn....
(weiter lesen bei amazon.de)
   
   
 
   
   
Neuerscheinung
 

Das Kosmos Erziehungsprogramm für Hunde

von Hoefs, Nicole ; Führmann, Petra (September 2006)

Seit seinem Erscheinen schon schnell zum Erziehungsklassiker geworden: Das Erziehungsprogramm für Hund - prall gefüllt mit Tipps, Tricks und Anleitungen für eine erfolgreiche Hundeerziehung, ansprechend und informativ bebildert. Und auch das Video: Pfiffig aufgebaut und unterhaltsam vermittelt. Mit diesen beiden Lernhilfen dürfte das Erziehen und Üben nicht schwierig sein, denn Buch und Video ergänzen sich optimal: Schritt für Schritt zum fröhlichen, umgänglichen und gehorsamen Gefährten. Das Erlernen der Grundkommandos SITZ, PLATZ, FUß und HIER ist aber nur die halbe Miete. Wenn Sie sich immer schon gefragt haben, warum sich Ihr Hund gerade dort platziert, wo Sie laufend über ihn steigen müssen; warum er seinen Kopf in Ihren Schoß legt, wenn Sie beim Essen sitzen;

weshalb er ...

(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
   
 
   
   

Zwei Hunde - doppelte Freude
von Petra Führmann;
Iris Franzke (August 2005)

Haltung und Erziehung von zwei und mehr Hunden
- Welcher Hund passt zu wem?
- Die richtige Auswahl
- Wer ist der Chef?
- So etabliert man eine stabile Rangordnung
- Erziehung und Beschäftigung
- keine Langeweile im Hunderudel
- Wenn es Probleme gibt!
- Erziehungstipps aus der Praxis

   
   
 
   
   

Erziehungsprobleme beim Hund
von Führmann, Petra;
Franzke, Iris
(2004)

Beißen, bellen, buddeln - für jedes Problem gibt
es eine Lösung.
Petra Führmann, Hundespezialistin und Autorin
des Bestsellers "Das Kosmos Erziehungsprogramm für Hunde", und Iris Franzke erläutern die häufigsten Probleme wie Aggression, Anspringen, Betteln, Jagen...
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   

Lehrbuch der Hundesprache
von Hallgren, Anders

Kurzbeschreibung:
Obwohl wir Menschen seit Jahrtausenden mit Hunden zusammenleben, kommt es immer noch zu Missverständnissen zwischen uns und unseren
Vierbeinern. Wenn wir die Hundesprache richtig deuten können, ist die Voraussetzung für eine bessere Verständigung zwischen Mensch und Hund geschaffen, die wiederum die Grundlage für ein harmonisches Miteinander und eine zuverlässige Partnerschaft ist....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   

Hundesprache verstehen.
Was sagt mein Hund?
Für Jugendliche und Erwachsene

von Harries, Brigitte (1998)

Gegenseitiges Verstehen ist die Basis für ein harmonisches Miteinander. Anschaulich und leicht verständlich erklärt die Hunde-Expertin Brigitte Harries, was unsere Hunde durch ihre Körperhaltung, Mimik und Laute zu sagen haben - zu anderen Hunden, aber auch zu uns Menschen.

   
   
 
   
   

Richtig spielen mit Hunden
von Lind, Ekard (1997)

In diesem Werk wird erstmals eine Methode zur Hundeausbildung vorgestellt, die auf richtigem Spielen, auf Vertrauensbildung und Motivation basiert und jede Form von Zwang vermeidet. Die vom Autor entwickelte Motivationsbalance wird theoretisch und praktisch beschrieben und mit Hilfe von Grafiken, Fotos und Zeichnungen veranschaulicht....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   

Hunde spielend motivieren.
Praktische Anleitungen. Neue Spielideen

von Lind, Ekhard

Viele praktische Anleitungen und Techniken. Spielerisch ausbilden und Vertrauen schaffen. Für alle Hunderassen und -halter. Hunde spielend motivieren. Praktische Anleitungen. Neue Spielideen. Hunde sind impulsive Wesen. Sie wollen toben, raufen und tollen. Mit den Vierbeinern zu spielen ist....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   
   
   
 
   
   

Clickertraining für Hunde.
von Pietralla, Martin (2000)

Wollten Sie schon immer wissen, was Delfine mit Hundeerziehung zu tun haben? Mit dieser unterhaltsamen Lektüre kommen Sie der Beziehung rasch auf den Grund, denn hier können Sie mitverfolgen, wie sich Verhalten, egal bei welchen Lebewesen, allein durch positive Bestärkung....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   

Positiv verstärken, sanft erziehen.
Die verblüffende Methode nicht nur für Hunde

von Pryor, Karen (1999)

Der amerikanische Bestseller - Extra: Clicker-Training.
Das neuartige Clicker-Training nach Karen Pryor ist aus der Hundeerziehung nicht mehr wegzudenken: Mit positiver Verstärkung erzielen Sie verblüffende Erfolge, ganz ohne Gewalt und Strafe....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   

Calming Signals - Die Beschwichtigungssignale der Hunde
von Reinhardt, Clarissa Freifrau von (2003)

Die Norwegerin Turid Rugaas erforschte die Beschwichtigungssignale der Hunde und machte sie über ihr gleichnamiges Buch und Vorträge in aller Welt bekannt.
Clarissa v. Reinhardt und Martina Scholz erklären, wie Hundebesitzer diese Signale einsetzen können, um eine vertrauensvolle und von gegenseitigem Verstehen getragene Beziehung zu ihrem Partner auf vier Pfoten
aufzubauen.
Ausführlich beschrieben und mit zahlreichen
Fotos veranschaulicht stellen sie erfolgreiche
Trainingsprogramme zum ....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   

Hundeerziehung 2000.
Irrtumsfreies Lernen

von Roger Mugford (1997)

Dr. Roger Mugford ist weltweit als Hundeexperte anerkannt. Dieses Buch weist nicht nur den Weg zu einer liebevollen, artgerechten Hundeerziehung, es befaßt sich auch eingehend mit Problemfällen und ihrer humanen Lösung....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   

Eine Couch für alle Felle - Probleme im Hundealltag?
von Rütter, Martin / Böttinger, Bettina (2002)

Seit Jahrhunderten ist der Hund des Menschen liebstes Haustier – und trotzdem wissen wir erstaunlich wenig darüber, wie wir mit ihm umgehen sollten, damit er sich im „Familienrudel wohlfühlt.
Erziehungssünden, Vermenschlichung oder falsch verstandene Nachsicht führen fast zwangsläufig zu Problemen zwischen Hund und Halter. Häufig kann hier nur noch ein Tierpsychologe wie Martin Rütter helfen, der die Verständigung zwischen Mensch und Tier wieder in die richtigen Bahnen lenkt. Denn das Zauberwort heißt Kommunikation!
(....weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   
Eine Couch für alle Felle 2 - Tierische Probleme leicht gelöst
von Rütter, Martin / Böttinger, Bettina (2004)
Jetzt kommen die Vierbeiner auf die Couch.
Ein halbes Jahr lang mussten die Fans darauf warten: Jetzt endlich ist es soweit:
Die heißersehnte zweite Staffel des Quotenknallers "Eine Couch für alle Felle" mit dem zugehörigen Buch kommt!
Denn spätestens seit wir Martin Rütter auf den Hundeübungsplatz begleitet haben, wissen wir ja, dass wir nichts wissen über des Menschen liebstes Haustier und dass es allerlei Kommunikationsprobleme gibt zwischen Hund und Halter.
   
   
 
   
   

Kind & Hund
von van Schewick, Manuela /
Steimer, Christine (2002)
Wie Kind und Hund die besten Freunde werden:
das Verhalten des Hundes; der einfühlsame, verantwortungsvolle Umgang mit dem Hund und wie Kinder dazu angeleitet werden.

   
   
 
   
   

Hundeerziehung
von Winkler, Sabine (2000)
Sie rufen "Hier" und Charly kommt. So einfach ist das. Denn er weiß, was Sie mit "Hier" meinen und hat die Erfahrung gemacht, dass es sich lohnt, kann angerannt zu kommen.
Nach diesem Prinzip lernt Ihr Hund schnell
jedes Kommando....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
   
 
   
 
   
   
   
Pflege für den Hund  
   
   

Das Beste für meinen Hund.
Profitips für Hundefreunde

von Beck, Peter (2000)

Fundierter Rat für alle Fragen rund um den Hund. Seit Jahren gilt der Kosmos-Ratgeber "Das Beste für meinen Hund" unter Hundekennern als unverzichtbares Standardwerk. Vor der Anschaffung eines Hundes ist dieses Buch die ideale Lektüre, um sich auf die Bedürfnisse des Vierbeiners einzustellen und Fehlern vorzubeugen....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   

Die 100 besten Tipps.
Hausmittel für Hunde

von Durst-Benning, Petra

Wer kennt das nicht: Der liebe Hund hat mal wieder Verstopfung und man bringt ihn zum Tierarzt.
Der löst das Problem mit Spritzen und Salben und präsentiert dem Hundebesitzer eine ansehnliche Rechnung. Das muss nicht sein, denn viele kleinere Beschwerden von Hunden lassen sich mit altbewährten Hausmitteln ....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
   

Homöopathischer Ratgeber, Bd.16/17
Mensch und Tier

von Roy, Ravi und Lage-Roy, Carola

Dieses Buch über die homöopathische Behandlung von Hunden, Katzen und Pferden erfreut alle Tierfreunde.
Die wichtigsten Konstitutionstypen sind herausgearbeitet, die Möglichkeit einer tiereiweißarmen Ernährung erläutert, die Impffrage und Wurmtherapie aus einem anderen Blickwinkel gesehen, über eine Begleittherapie bei Kastration und Sterilisation sowie über das Vermeiden von Verhaltensstörungen berichtet.

   
   
 
   
   

Tellington - Training für Hunde
von Tellington-Jones, Linda (1999)
Sanfte Berührungen des Körpers - auch der Pfoten, Ohren, Lefzen oder gar des Zahnfleischs: Das ist eine ganz andere Art mit dem Hund zu kommunizieren und sein Wohlbefinden
zu steigern....
(weiter lesen bei amazon.de)

   
   
 
   
 
   
   
NICHT ÜBER amazon.de ERHÄLTLICH:  
   
   
Impfmüdigkeit: Die Irrationalität im Umgang mit Risiko "
von Bergler, Reinhold
in : Kongreßbericht 41. Jahrestagung der Fachgruppe "Kleintierkrankheiten"
Hrsg. Deutsche Veterinärärztliche Gesellschaft,
München, S. 1-10 (1996)
 
   
   
 
   
   
Untersuchungen zum Fütterverhalten bei Besitzern normal- und übergewichtiger Hunde.
von Kienzle, E., Mandernach, A., Bergler, R.

in
: Kongreßbericht 41. Jahrestagung der Fachgruppe "Kleintierkrankheiten"
Hrsg. Deutsche Veterinärärztliche Gesellschaft,
München, S. 347-352 (1996)
 
   
 
   
 
   


Pedigree


Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de