tiergestuetzte therapie tiergestuetzte therapie tiergestuetzte therapie
tiergestuetzte therapie
 
-> zur startseite - ALT+s
-> texte - ALT+t
-> termine - ALT+d
-> literatur - ALT+l
-> adressen - ALT+a
-> fortbildung - ALT+f
-> bilder - ALT+b
-> links - ALT+i
-> häufige fragen - faq - ALT+h

 

tt-Fortbildung

   


 

Fachkraft für tiergestützte Dienstleistungen mit dem Schwerpunkt tiergestützte Pädagogik, Fördermaßnahmen und Therapie

 


Die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) verbindet als differenzierte Volluniversität mit über 28.000 Studierenden ein breites Angebot der Rechts-, Wirtschafts-, Geistes- und Sozialwissenschaften mit einer in Deutschland einzigartigen Fächerkonstellation in den Natur- und Lebenswissenschaften. Agrar-, Umwelt- und Ernährungswissenschaften sowie Human- und Veterinärmedizin sind Fächer, die in dieser Kombination nur an sehr wenigen deutschen Hochschulen vertreten sind.

 

 

 

JLU


 

 

Inhalte der Weiterbildung:

 

Der Zertifikatskurs der Justus-Liebig-Universität Gießen soll die Kursteilnehmer_innen qualifizieren, Tiere professionell in der Betreuung, Unterstützung, Förderung oder Beratung von Klienten aller Altersgruppen einzusetzen.


Ein besonderes Augenmerk wird auf die Reflexion von theoretischen, methodischen und praktischen Kenntnissen gelegt. Diese soll u.a. durch die interdisziplinäre Ausrichtung der Kursinhalte gefördert werden. So werden neben den berufsspezifischen Tätigkeitsfeldern der Pflegewissenschaften, Pädagogik und der Medizin auch die betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und ethischen Grundlagen der tiergestützten Dienstleistungsarbeit behandelt. Veterinärmedizinische Grundkenntnisse zu Haltung, Eignung und Tierschutz nehmen einen weiteren Platz ein. Mit Hilfe des wissenschaftlichen Handwerkszeugs gewinnen die Kursteilnehmer_innen neue Perspektiven auf ihre berufliche Praxis und lernen diese systematisch im Arbeitsalltag anzuwenden.


Bereits erworbene Kenntnisse der Teilnehmer_innen sollen dabei aktiv im Kursverlauf aufgegriffen werden, um das professionelle Handeln und die Reflexionsfähigkeit weiter zu schulen.


Der Zertifikatskurs umfasst insgesamt 720 Stunden (24 Credit-Points), die auf abwechselnde Anwesenheitsphasen und Online-Lernphasen verteilt sind. Die Gesamtdauer des Kurses ist auf 12 Monate angelegt. Die Anwesenheitsphasen finden in der Regel monatlich an einem Wochenende (max. 3 Tage) statt.

 

 

 

Modulinhalte im Detail:

 

Modul I (6 CP): Organisation, Recht und Betriebsführung tiergestützter Dienstleistungsarbeit, Wissenschaftliches Arbeiten und Literaturrecherche, Kommunikation und Präsentation


Modul II (6CP): Tierhaltung, Ethologie, Tierschutz und Tierwohl in der Praxis tiergestützter Dienstleistungsarbeit


Modul III (6 CP): Praxisfelder tiergestützter Dienstleistungsarbeit, Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit und Homepagegestaltung


Modul IV (6 CP): Projektplanung, Umsetzung, Evaluation und Projektpräsentation

 

 

Zu den Modulen ist ein Praktikum im Umfang von insgesamt 60 Stunden zu absolvieren.

 

 


Zielgruppe:

 

Der Zertifikatskurs richtet sich an Fachkräfte in einem pädagogischen, sozialen, veterinär-, humanmedizinischen oder therapeutischen Bereich, die ein abgeschlossenes Studium im Umfang von 180 ECTS-Punkten oder eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem der o.g. Berufsfelder besitzen und mindestens ein Jahr in diesem Berufsfeld gearbeitet haben.


Zur Teilnahme wird eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium (180 ECTS-Punkte) in einem pädagogischen, sozialen, medizinischen oder therapeutischen Berufsfeld sowie eine einjährige Berufserfahrung vorausgesetzt.

Ausnahmen hiervon können durch den Prüfungsausschuss zugelassen werden.

 

 

 

 

Referenten:

 

Die interdisziplinären Inhalte werden durch renommierte Referentinnen und Referenten aus dem Hochschulkontext und der Praxis vermittelt:

  • Dr. Katharina Ameli
  • Jan Ameli
  • Dr. Willa Bohnet
  • Uta Böttcher
  • Charlotte Brückner-Ihl
  • Prof. Dr. Thomas Brüsemeister
  • Anja Dulleck
  • Barbara Felde
  • Dr. Kerstin Hänel
  • Prof. Dr. Jan Hense
  • Dr. Stephanie Hoy
  • Christopher Hühn
  • Prof. Dr. Peter Kunzmann
  • Stephanie Landgrebe-Kröger
  • Elisabeth Mann
  • Dr. Madeleine Martin
  • Lily Merklin
  • Elena Mohr
  • Grit Philippi
  • Dr. Lars Paschold
  • Puk Plötz
  • Dr. Katja Siegeler
  • Julia Steffen
  • Elisabeth Strohmayr
  • Dr. Henrik Wagner
  • Dr. Sandra Wesenberg

 

 

 

 

Abschlussmöglichkeiten:


Mit dem erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung erwerben die Teilnehmenden das Hochschulzertifikat zur „Fachkraft für tiergestützte Dienstleistungen mit dem Schwerpunkt tiergestützte Pädagogik, Fördermaßnahmen und Therapie“. Dieses ist zertifiziert von der externen Akkreditierungsagentur ZEVA, die auch Studienabschlüsse akkreditiert. Die vermittelten Inhalte und Kompetenzen bewegen sich gemäß dem "Europäischen Qualifikationsrahmen" auf der Masterstufe (EQR7).

 

Zusätzlich ist der Kurs von der Hessischen Lehrkräfteakademie als Fortbildung akkreditiert.

 

 

 

 

Anmeldung und Bewerbung unter:

www.uni-giessen.de/tdw

 

 

 

 

Kosten der Weiterbildung:

 

Die Kursgebühr beträgt 4.350,00 €.

 

 

 

 

Bewerbung und weitere Informationen:

 

Informationen, Anmeldung und Bewerbung unter: www.uni-giessen.de/tdw

 

 

 


Kontakt:


Zertifikatskurs „Tiergestützte Dienstleistungen“


Dr. Katharina Ameli
Professur für Soziologie mit Schwerpunkt Sozialisation und Bildung


Institut für Soziologie
Justus-Liebig Universität Gießen
Karl-Glöckner-Str. 21 E

35394 Gießen

 

E-Mail: Katharina.Ameli@erziehung.uni-giessen.de

 

 




 

 

Zurück zur Fortbildungsübersicht

 

 


Pedigree


Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de