tiergestuetzte therapie tiergestuetzte therapie tiergestuetzte therapie
tiergestuetzte therapie
 
-> zur startseite - ALT+s
-> texte - ALT+t
-> termine - ALT+d
-> literatur - ALT+l
-> adressen - ALT+a
-> fortbildung - ALT+f
-> bilder - ALT+b
-> links - ALT+i
-> tt-forum - ALT+o
-> seiten durchsuchen - ALT+u
-> häufige fragen - faq - ALT+h

 

tt-Fortbildung

   


Weiterbildung am
Ani.Motion – Institut für tiergestützte Therapie

(ehemals: Freiburger Institut für tiergestützte Therapie)

 

Ani.Motion


Zertifiziert, kompetent, tierethisch, wissenschaftlich, praxisorientiert

 

 

 

 

Unsere Fortbildung im Überblick:

 

  • Zertifizierung
    Unsere Ausbildung ist seit 2007 von der European Society of Animal Assisted Therapy (ESAAT) anerkannt. Die Fortbildung wurde ohne Einschränkungen für den Zeitraum 2014-2018 von der ESAAT re-akkreditiert! Studien-und Prüfungsordnung wie die Lehrinhalte entsprechend damit internationalen Standards.

  • Erfahrung
    Wir bieten seit 2007 Aus- und Weiterbildungen zu tiergestützten Interventionen an. Alle unsere Fortbildungen waren bisher ausgebucht. Unser Dozierenden sind sowohl praktisch tätig als auch in der wissenschaftlichen Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung aktiv.

  • Kompetenz
    Sie werden von erfahrenen und in ihrem Fach hoch qualifizierten Referenten unterrichtet, die zudem alle Erfahrungen in tiergestützten Interventionen besitzen. Auch steht Ihnen eine professionelle Lernplattform zum selbständigen Lernen zur Verfügung.

  • Tierethik
    Bei uns hat der ethische Umgang mit Tieren oberste Priorität.

  • Qualität
    Wir waren an der Erstellung der gemeinsamen Qualitätsrichtlinien von ISAAT und ESAAT maßgeblich beteiligt. Sie sind für uns Verpflichtung.

  • Wissenschaft
    Unsere Weiterbildung vermittelt umfassend wissenschaftliche Befunde zu tiergestützten Interventionen. Wir haben deshalb mehr als fünfundzwanzig Skripte eigens für die Teilnehmer unserer Fortbildung erstellt. Auch die von uns veranstalteten Tagungen zeugen von unserer hohen Kompetenz.

  • Praxis
    Unsere Fortbildungen sind praxisorientiert und auf tiergestütztes Arbeiten mit Hunden ausgerichtet.

 

 

 

Weitere Informationen unter:

www.tiere-begleiten-leben.de

 

 

 

 


Träger der Fortbildung

 

Die Fortbildung wurde von 2006 bis 2015 vom Freiburger Institut für tiergestützte Therapie durchgeführt. Im Oktober 2014 ging das Freiburger Institut für tiergestützte Therapie in Ani.Motion – Institut für tiergestützte Therapie der Anima Tierwelt Breitenbrunnen auf.

Ani.Motion und die Anima Tierwelt engagieren sich in vielfältigen tiergestützten Praxisprojekten und wissenschaftlichen Forschungen.

 

 

 

Ort der Fortbildung
Die Fortbildung findet in 77887 Sasbachwalden statt

 

 


 


 

Weiterbildung ist ESAAT zertifiziert


Unser Weiterbildungscurriculum wurde in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Freiburg entwickelt und als erstes in Deutschland von der European Society for Animal Assisted Therapy (ESAAT) akkreditiert. Seit 2007 wird die Fachweiterbildung in Deutschland und der Schweiz angeboten. Derzeit läuft der 12. Weiterbildungskurs.

 

 

 

 

Für wen ist die Fortbildung geeignet?


Die Weiterbildung eignet sich vor allem für Menschen, welche eine ethische Grundhaltung mit Empathie, Wertschätzung und Offenheit im Umgang mit Mensch und Tier besitzen, die wissenschaftlichen Grundlagen kennen möchten, die Bereitschaft mitbringen, Neues zu lernen und offen sind zur (Selbst-) Reflexion und (Selbst-) Veränderungen.


Zugelassen werden können Personen, die über eine abgeschlossenes Hochschulstudium verfügen. Von dieser Voraussetzung kann abgesehen werden, wenn die/der BewerberIn eine abgeschlossene Berufsausbildung mit mehrjähriger einschlägiger praktischer Tätigkeit nachweist und im Auswahlverfahren eine weit überdurchschnittliche Qualifikation erkennen lässt.

 


Ein kleiner Teil der Kursplätze (ca. 20%) kann auch von motivierten Personen, die bereits jetzt oder zukünftig in verschiedenen Sozialinstitutionen arbeiten, aber obige Voraussetzungen nicht erfüllen belegt werden.

 

 

 


Zielgruppen sind im Speziellen

  • Personen mit abgeschlossenem Studium in einem pädagogischen, sozialen, medizini-schen oder biologischen Bereich, wie zum Beispiel PädagogInnen, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, TherapeutInnen, ÄrztInnen, PsychologInnen, BiologInnen und Tier-ärztInnen
  • Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung in einem entsprechenden Berufsfeld (z.B. ErzieherInnen, AltenpflegerInnen, KrankenpflegerInnen, TierpflegerInnen)
  • Personen mit großer praktischer Erfahrung in einem entsprechenden Berufsfeld, wobei gegebenenfalls Kenntnisse für den Umgang mit Menschen mit Verhaltensauffälligkeiten bzw. –störungen, geistigen, körperlichen und sprachlichen Behinderungen nachzuweisen sind.

 

 

 

Ziele der Fortbildung


Ziel ist die Qualifikation zur geprüften Fachkraft für tiergestützte Interventionen für den professionellen Einsatz von Tieren (insbesondere von Hunden).


AbsolventInnen der Weiterbildung sind qualifiziert für ein eigenverantwortliches tiergestütztes therapeutisches und/oder pädagogisches sowie gesundheitsförderndes Arbeiten im Rahmen von Institutionen oder in der freien Praxis. Aufgabe der „Fachkraft für tiergestützte Therapie“ ist es in ihrem grundständigen Berufsfeld oder unter fachkompetenter Einbindung durch den Einsatz eines Tieres bzw. eines Therapiebegleittier-Teams dem Menschen in seinem Bedürfnis nach Linderung seiner Beschwerden, Autonomie und personaler und sozialer Integration zu unterstützen. Damit soll erreicht werden, dass der einzelne Mensch in unterschiedlichen Lebensbereichen seinen Fähigkeiten entsprechend agieren und partizipieren kann.

 


Wesentliche Grundpfeiler in der Weiterbildung ist für uns der ethische Umgang mit dem Tier. Um als Mensch-Tier-Team erfolgreich zu sein, ist aus unserer Sicht eine sehr gute, vertrauensvolle Beziehung zwischen Mensch und Tier eine Grundvoraussetzung.

 

 

 

 

Schwerpunkt der Weiterbildung


Der Schwerpunkt unserer Weiterbildung liegt auf dem Therapiebegleittier Hund. Es werden jedoch auch andere Tierarten wie zum Beispiel Alpaka, Lama und Pferd besprochen. Wesentliche Grundpfeiler in der Weiterbildung ist für uns der ethische Umgang mit dem Tier. Um als Mensch-Tier-Team erfolgreich zu sein, ist aus unserer Sicht eine sehr gute, vertrauensvolle Beziehung zwischen Mensch und Tier eine Grundvoraussetzung.

 

 

 

 

Dozenten in der Weiterbildung


In unserer Weiterbildung lehren u.a.

 

  • Prof. Dr. Erhard Olbrich,
  • Dr. Rainer Wohlfarth,
  • Anette Bull,
  • Jan Nijboer,
  • Martina Kirchpfening,
  • Dr. Eva Fuchswans,
  • Dorthee Dapper,
  • Barbara Rufer,
  • Frauke Kess...


Alle unsere Dozierende sind erfahrene Fachleute in ihrem Bereich und besitzen spezifische Kenntnisse zu tiergestützten Interventionen.
Jeder Kurs wird durch eine spezielle Kursbetreuung begleitet, welche für alle Fragen zur Verfügung steht.

 

 

 

 

Organisation der Weiterbildung


Die Weiterbildung besteht aus Präsenzveranstaltungen und selbstorganisiertem Lernen. In den Präsenzveranstaltungen soll das theoretische Wissen vertieft, reflektiert und praktisch umgesetzt werden. Theoretischen Einheiten folgen praktische Übungen, um das Wissen praxisgerecht zu vertiefen. Das selbstorganisierte Lernen erfolgt im Sinne eines Fernlehrgangs durch umfangreiche Arbeitsmaterialien, welche auf einer internetgestützten professionellen Lernplattform angeboten werden.

 

 


Unsere Weiterbildung in tiergestützter Therapie umfasst einen Zeitraum von ca. 24 Monaten und beinhaltet folgende Teilbereiche:

  • Präsenzzeit (244 Stunden) mit zwei schriftlichen und einer mündlichen Prüfung
  • Supervision in Kleingruppen (16 Stunden)
  • E-Learning (130 Stunden)
  • Praktikum (80 Stunden)
  • eigenes Praxisprojekt (40 Stunden)
  • Erstellung der Abschlussarbeit (80 Stunden)

Die Präsenzzeit der Fortbildung in Deutschland ist jeweils von Februar bis Dezember. In der Regel finden die Seminare einmal im Monat von Freitag bis Sonntag statt.

 

 

 

Hinweis:
Im Rahmen der Weiterbildung erfolgt keine praktische Ausbildung zum Therapiebegleithunde-Team, sondern die theoretische und praktische Arbeit der tiergestützten Interventionen wird vertiefend am Beispiel Hund erläutert. Eine praktische Ausbildung zum Therapiebegleithunde-Team mit entsprechender Prüfung kann bei Interesse in einem gesonderten Ausbildungsgang absolviert werden.


Dies entspricht den ESAAT Richtlinien, die fordern, dass „je nach eingesetzten Tierarten weitere tierspezifische Ausbildungen mindestens entsprechend der Basisausbildung der ESAAT zu absolvieren sind“.

 

 

 

 

Weitere Informationen


Weiter umfangreiche Informationen zu unser Weiterbildung findet sich unter:

 

Deutschland: www.tiere-begleiten-leben.de


Schweiz: www.tiere-begleiten-leben.ch

 

 

 

Kontakt:


Ani.Motion – Institut für tiergestützte Therapie
Brandbach 4
77887 Sasbachwalden


Tel: 0151-53525118

(Montag und Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr)

 

 

 

Zurück zur Fortbildungsübersicht

 

 


Pedigree


Suchen nach:
In Partnerschaft mit Amazon.de